StartDigitalfotografie ∷ Kostenlose Werkzeuge

Viele grundlegende Tätigkeiten im Bereich der Digitalfotografie lassen sich in ordentlicher Qualität mit kostenlosen Programmen erledigen, beispielsweise Bildverwaltung (Sortieren, Ordnen, Anzeigen von Fotos), verlustfreies Drehen oder Zuschneiden von JPEG-Bildern und einfache Bildverbesserungen ("Rote Augen", Helligkeit, Kontrast, Farbe …).

Freeware, Open-Source- und brauchbare Demo-Software ermöglichen einem aber auch den Einstieg in komplexere oder bislang vernachlässigte Bereiche wie Panoramafotografie, Überlagerung/Verschmelzung, Verschlagwortung/Verortung, Bearbeitung von Metadaten und RAW-Entwicklung.

Nachfolgend wird auf eine Auswahl guter Programme verwiesen, die für private Zwecke meist frei verwendet werden dürfen. Stichwörter oder kurze Beschreibungen skizzieren jeweils, welche Art von Software unter den einzelnen Themenbereichen zu finden ist.
 

Bildtransfer von der Kamera zum Computer

Komfortable (automatisierte) Übertragung der Fotos von einer Kamera auf den Computer.

Bild-Explorer

Meist ist es unerlässlich, den vorhandenen Bildbestand in irgendeiner Weise zu strukturieren. Viele bedienen sich dazu der Mittel, die das Betriebssystem zur Verfügung stellt, und benennen die Dateien entsprechend ihrer Inhalte oder legen Ordner mit aussagekräftigen Namen an, in die sie die Aufnahmen einsortieren; dabei hilft ein Bild-Explorer, also eine Software, welche die Fähigkeiten eines Bildbetrachters sowie eines Dateimanagers in sich vereinigt und zusätzlich zu Verzeichnisbaum und Dateiliste auch eine Bildvorschau bietet. Damit ist ein Sichten, (Um)benennen, Verschieben/Gruppieren und Löschen digitaler Fotos möglich. Viele Kameras besitzen einen Orientierungssensor und speichern Ausrichtungsinformationen in den EXIF-Metadaten der Aufnahmen; entsprechend dieser Angaben sollte die Anzeige automatisch "richtig herum" erfolgen bzw. JPEG-Bilder zumindest verlustfrei rotiert werden können.

EXIF- und Bildbetrachter

Will man sich die in einem Ordner befindlichen Aufnahmen lediglich anschauen, dann würden Verzeichnisbaum und Dateiliste nur unnütz kostbaren Platz auf dem Monitor beanspruchen; stattdessen kann man in diesem Fall eine große Anzeigefläche und ggf. einblendbare Vorschauleiste gebrauchen. Enthalten die Dateien EXIF-Metadaten, dann sollten zudem die wichtigsten Informationen (z.B. Zeitpunkt, Verschlusszeit, Blende …) einsehbar sein, ferner Orientierungsangaben berücksichtigt und Fotos automatisch entsprechend gedreht ausgerichtet werden. Wünschenswert sind auch ein wählbarer Darstellungsmaßstab (z.B. ins Fenster eingepasstes Vollbild, Ausschnitt in originaler Auflösung, diverse Vergrößerungs-/Verkleinerungsstufen …), eine komfortable Tastenbelegung (zum Vor- und Zurückgehen innerhalb des Bildbestandes und zur Einstellung der Anzeige) sowie die Möglichkeit, das gerade angezeigte Bild in den Papierkorb zu verschieben.

Schnelle Einzelbildansicht

Gelegentlich findet man verwaiste Bilddateien auf dem Rechner, die man eben mal schnell per Doppelklick (oder Drag&Drop) öffnen und ansehen möchte, ohne dass das dazu benutzte Programm Zeitaufwand/Bildschirmfläche verschwenden soll, um eine Verzeichnisstruktur, Dateiliste oder umfangreiche Funktionalität zu laden/anzuzeigen; dafür ist dann eine eher einfach gehaltene Einzelbildansicht im Stil der Windows-Fotoanzeige bestens geeignet, die sich als Standardprogramm für einen Dateityp festlegen lässt.

Verschlagwortung, Verortung, Metadatenbearbeitung

Der Trend geht dahin, Digitalfotos mit Begriffen, Bewertungen und/oder Ortsangaben zu assoziieren, beispielsweise indem man diese als Metadaten (z.B. EXIF, IPTC, XMP) direkt in die Bilddatei schreibt. Viele Kameras verfügen auch über integrierte GPS-Empfänger und speichern entsprechende Koordinaten in ihren Aufnahmen (Geotagging). Moderne Suchprogramme (z.B. Copernic Desktop Search, Windows Search) indizieren die Metadaten von Multimediadateien und ermöglichen es, Fotos anhand der vergebenen Begriffe gezielt zu finden. Wer seine Aufnahmen gerne verschlagworten/verorten oder Metadaten (z.B. Datum, Uhrzeit) editieren/löschen möchte, findet nachfolgend Verweise auf hierfür geeignete, kostenlose Programme; damit lassen sich Eingaben bzw. Änderungen entweder individuell für ein bestimmtes Bild als auch für mehrere Bilder gleichzeitig vornehmen. JPEG- und TIFF-Dateien werden i.d.R. recht gut unterstützt, andere Formate oftmals nicht oder weniger komfortabel. Übrigens: Verwendet man einen Bildbetrachter, der Fotos entsprechend den in ihnen enthaltenen Ausrichtungsinformationen gedreht anzeigt, dann lassen sich Aufnahmen ganz einfach dadurch in eine andere Lage bringen, indem man die Orientierungsangabe in den EXIF-Metadaten der Dateien gezielt auf einen bestimmten Wert setzt; ein explizites Rotieren des Bildinhaltes, was vor allem für JPEG-Dateien einen Qualitätsverlust bedeuten kann, entfällt somit.

Bildbearbeitung

Diese Rubrik beinhaltet Grafikeditoren (z.B. zur "Entfernung roter Augen", Retusche, Farb-/Belichtungskorrekturen), zum Teil mit Unterstützung von Ebenen (Layers) und Erweiterungen (Plugins); auch Programme zur Massenverarbeitung von Bilderstapeln (Batch-Processing) sind in nachfolgender Liste zu finden.

Photoshop-Plugins

Photoshop-Plugins lassen sich u.a. in DigiFoto, Image Analyzer, IrfanView, Paint.NET (mit PSFilterPdn-Plugin), PixBuilder Studio, RealWorld Paint.COM, Serif PhotoPlus, VCW VicMan's Photo Editor und XnView verwenden und erweitern diese Bildbearbeitungsprogramme um spezielle, seltene Fähigkeiten.

Panorama-Software

Anwendungen für das Zusammensetzen einzelner Aufnahmen zu einem Panoramabild sowie auf Panoramaringe spezialisierte Bildbetrachter sind nachfolgend gelistet; zu diesem Thema gibt es auf dieser Webseite auch ein Tutorial.

Stapelung, Überlagerung und Verschmelzung; Stereoskopie und 3D

Tools zur Belichtungsfusion/-vermischung (Exposure Fusion/Blending), Hochkontrastfotografie (Full/High Dynamic Range Imaging), Fokus-Stapelung (Focus Stacking), Schärfentiefeerweiterung (Deep Focus Fusion); hierzu gibt es auf dieser Webseite auch einen Artikel.

Präsentation

Erstellung von Index-/Album-/Kalenderseiten, Kollagen, Post-/Gruß-/Visitenkarten, Thumbnails, HTML-Galerien, Dia-Shows, Bildschirmschonern und Foto-CDs/DVDs; ferner Werkzeuge zum (massenhaften) Zuschneiden, Umrahmen, Ausdrucken oder um Bilder mit Wasserzeichen/Texten zu versehen. Einige Programme bieten verlustfreien Beschnitt von JPEG-Aufnahmen an, ganz ohne Qualitätsminderungen.

Bildverwaltung / Bilddatenbanken

Anwendungen, die eine vom Dateisystem losgelöste (oder anders ausgedrückt: von Verzeichnissen und Dateien abstrahierende) Sicht/Ebene bieten (z.B. Alben oder virtuelle Ordner), um große Bildermengen professionell bewältigen und bequem (um)strukturieren (u.a. verschlagworten, verorten, bewerten …) bzw. anhand definierbarer Kriterien filtern zu können.

DNG- und RAW-Konverter

Einige Kameras bieten die Möglichkeit, die so genannten Rohdaten, die der Bildprozessor während der Aufnahme aufgezeichnet hat, exakt und unverändert abzuspeichern. Für derartige RAW-Bilder findet u.a. in der Kamera kein Weißabgleich mehr statt; stattdessen muss/kann dieser dann später von den Programmen auf dem Rechner automatisiert oder anhand der Kameradaten (z.B. EXIF-Metainformationen) nachgeholt werden. Allerdings ist längst nicht jede Foto-Software in der Lage, RAW-Dateien zu öffnen, anzuzeigen, zu entwickeln oder sie (stapelweise) in andere Grafikformate zu konvertieren.

Datenrettung

Gelöschte oder beschädigte Daten von Speichermedien wiederherstellen.

Alle Angaben ohne Gewähr